Der Narrenverein Neufra/Donau e.V.

 

Bereits seit 1924 wird in Neufra Fasnet gehalten. Damals wurde sie von der Musikkapelle ins Leben gerufen und lange gehegt und gepflegt. Höhepunkt war damals jeweils der Umzug am Rosenmontag. Der Vorschlag zum gespenstischen Schauspiel kam dann 1968 von Adolf Gröber, dem aus Neufra gebürtigen Dialekt- und Heimatdichter.

Im Jahre 1987 haben sich die Neufraer Narren zu einem Verein e.V. zusammengeschlossen. Die Mitgliederzahl stieg in den letzten Jahren stark an. Der Verein weist zur Zeit 120 Holzmaskenträger auf. Doch auch die anderen Darsteller wie Graf Helfenstein mit Gemahlin, Nachtwächter, Büttel, Narrenrat, Stibitzer und Hofgesinde sind ein wichtiger Bestandteil der Neufraer Traditionsfasnet.

Der Beitritt zum Verband Alb-Bodensee-Oberschwäbischer-Narrenvereine e.V. erfolgte im Oktober 1991. Am 31.01.1998 konnte das große Jubiläum "30 Jahre Schloßgeister" mit einem gelungenen Zunftmeisterempfang und einem anschließenden Nachtumzug gefeiert werden. Neben der traditionellen Hausfasnet wird in Neufra auch die häufige Teilnahme an verschiedenen Narrentreffen gepflegt. Die Mitgliederzahl beträgt derzeit 276.